Posts mit dem Label basics werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label basics werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Freitag, 29. November 2019

Hoodie emilea by Schnittmuster Berlin

Werbung 


Zwei professionelle Schnittmacherinnen und eine Idee. Ein gemeinsames Schnittmuster. Meine Handschrift, mein Stil, meine Detailverliebtheit. Ein "Manu-Teil", wie mein Mann sagen würde, verpackt in einem Schnitt von Ellen und Dagmar von @Schnittmuster Berlin. 

Die beiden haben meine Vorstellungen und meinen Entwurf in Passform und Design einhundertprozentig umgesetzt und ein Schnittmuster entwickelt, das zugleich meinen Anspruch an die Variabilität eines Basic-Schnitts erfüllt. Alles in allem typisch ich, typisch emilea. Der Name ist Programm.

Ihr könnt emilea als Hoodie oder als Sweater ohne Kapuze nähen. Der Halsausschnitt bleibt gleich, die Kapuze wird ohne veränderte Schnittteile nur durch ein Bündchen ersetzt. Ein Baukastensystem quasi. I like.

Meine highlights sind die Reißverschlusstaschen und Knopflöcher, die sich selbst und die Kordel perfekt in Szene setzen.

Damit sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt.  Vom klassischen Hoodie bis zum edlen Sweater aus Jaquard oder schwerem Wolljerseys ist alles drin.
Ihr könnt die Teilungen  kontrastfarbig gestalten oder feine Akzente nur durch das Absteppen der Teilungsnähte, die Wahl der Knopflochfarbe, der Reißverschlüsse oder einen Materialkontrast der Ärmeltasche setzen. Last but not least könnt Ihr emilea natürlich auch ohne die eine oder andere Tasche nähen.




Ihr bekommt emilea als Papierschnittmuster im Mehrgrößen-Schnitt oder ebook. Eine bebilderte Nähanleitung findet Ihr auf dem Blog von @Schnittmuster Berlin.



Meine ganz eigenen Hinweise gibts natürlich hier on top:

Ihr könnt sowohl Endlos- als auch normale Reißverschlüsse verwenden. Für dicken Sweat verwende ich eine 6,5mm Raupe. Das finde ich stimmig. Bei edleren Materialien darf es auch schmaler sein.


Die Reißverschlusstasche vorne steppe ich von rechts ab und zeichne mir dafür die Steppnaht mit Kreidestift auf dem Oberstoff an. Wenn Ihr entlang dieser Linie das Innenteil der Tasche feststeckt, könnt Ihr sehen, ob es richtig sitzt und die erforderliche Anpassung vornehmen. 



Damit die Teilungsnähte von Vorder-/Rückenteil und Ärmeln gut aufeinandertreffen, hefte ich die Ärmel zunächst mit großem Geradstich der Nähmaschine ein. So lässt sich eine erforderliche Korrektur durch Trennen von wenigen Stichen ganz einfach erledigen und die finale Ovi-Naht verrutscht hinterher auch nicht mehr.




Die Knopflöcher an der Kapuze erhalten ihre Länge in Abhängigkeit von der Breite der Flachkordel. Probiert vorher unbedingt auf einem verstärkten Schnittrest des Stoffes Euer Wunschknopfloch so lange aus, bis Ihr die perfekte Größe und Stichdichte für Euren Kordelauslass habt. Dann klappt es auch auf dem verstärkten Schnittteil.

Den Tunnelzug könnt Ihr nach Kordelbreite etwas schmaler oder breiter absteppen, wunschgemäß über die gesamte Länge oder auch nur bis zum oberen Knopfloch.




Die Länge des Halsbündchens im Schnittmuster kann je nach verwendetem Material immer nur eine Orientierung sein. Weiche Rippen oder Fertigbündchen müssen immer mehr gedehnt werden als eine zur Stärke des Materials passende Rippe.


Heftet auch hier unbedingt immer mit großem Geradstich Eurer Nähmaschine vor und kürzt nötigenfalls das Halsbündchen ein, damit es gut anliegt. Ich versichere Euch, dass sich dieser Aufwand mehr als lohnt!

Gleiches gilt beim Einnähen der Kapuze. Heftet Ihr mit der Nähmaschine vor, ohne zu dehnen, dehnt sich der Ausschnitt auch bei der Ovi-Naht, die ein paar Lagen und Nahtkreuzungen zu schaffen hat, nicht mehr.


Wer jetzt noch einen Knoten im Kopf hat, findet ein TUTORIAL zum Einnähen der Reißverschlüsse hier
 
***

Ich bin sehr gespannt auf Eure Ideen und Euer feedback. Zeigt uns Eure Werke gerne mit den hashtags #hoodieemilea und #sweateremilea auf Instagram & Co.

Mein ganz besonderer Dank geht an Ellen und Dagmar von @schnittmusterberlin. Für die Idee, die angenehme und zwanglose Zusammenarbeit und die professionelle Umsetzung meiner Ideen in ein perfektes Schnittmuster mit super Passform. Selten hat mir Arbeit so viel Spaß gemacht!



Alles Liebe!
Manu


Schnittmuster: 


Material:

Hoodie grau weiß und Sweater jeansblau meliert*
Sweat, Reißverschlüsse (6,5mm ), Bündchen, Kordel (2cm),
 Ösen und Snappap (Label) - alles Snaply

 *Das Material wurde mir zum Nähen der Designbeispiele zur Verfügung gestellt.
 
 Sweater Pfeffer
Wolljersey und Halsbündchen (merchandandmills) by 1000Stoff
Reißverschluss (4,5mm) by Snaply 

Hoodie dunkelblau
Organic nep Sweat space (Mind the Maker), Reißverschluss
und dry oilskin (Ärmeltasche) by 1000Stoff 

Freitag, 26. April 2019

Shirt Queenie von Schnittmuster Berlin

Werbung
Streifen und Blau. Zwei meiner alltime favourites vereint im neuen Shirt-Schnitt von Schnittmuster Berlin, mit viel Liebe zum Detail.

Mein Highlight ist das für die Raffung geteilte Schnittmusterteil für die Ärmel. Anders, als bei einem einfach von innen aufgesetztem Tunnelzug ergibt die Teilung aufgrund der Schnittführung eine wirklich tolle Ärmel-Passform, die Ihr zudem durch die Raffung längenvariabel gestalten könnt.

Genäht habe ich aus einem etwas festeren, aber ganz weich und fließend fallendem Modaljersey meine Kaufgröße 38. Einzige Änderungen sind eine Verlängerung des - für meinen Geschmack - zu kurzen Shirts und die Ergänzung eine Bündchens am Ausschnitt.

Im Schnittmuster vorgesehen ist ein umgeschlagener, mit Formband verstärkter Halsausschnitt. Meine Variante eines schmalen Halsbündchens erfordert keinerlei Änderung beim Zuschnitt und ergibt eine tolle Passform auch dann, wenn Euch der im Schnittmuster vorgesehene Ausschnitt zu tief ist. Ihr könnt das also direkt beim Nähen entscheiden.

Meine Ärmel habe ich gerafft in der gewünschten Länge anstelle einer Schleife oder eines Knotens mit einer Niete fixiert. Sitzt immer und trocknet ob der Leichtigkeit des Stoffes nach der Wäsche auch gerafft ganz unproblematisch.

Queenie bekommt Ihr ab sofort bei @schnittmuster berlin. Ich bin gespannt, was Ihr aus diesem variablen Schnitt besonders im Bereich der Ärmelraffung mit Bändern & Co. so zaubert.


Sonnige Grüße aus Berlin
Manu 

Schnittmuster: Shirt Queenie / Schnittmuster Berlin*

Material: Modaljersey gestreift / 1000stoff berlin



 
*Das Schnittmuster wurde mir zum Nähen eines Designbeispiels zur Verfügung gestellt.

Donnerstag, 29. November 2018

Feines Irmchen by Echt Knorke

Werbung
Jeder sollte ein Feines Irmchen haben. Oder auch zwei. Oder drei ... Am Wochenende geht das neue Schnittmuster von @Echt Knorke online. Ein zeitloser Raglanschnitt, der wegen seines raffinierten Stehkragens absolut das Potential hat, hier zum Lieblingsschnitt zu avancieren.

Ich finde Irmchen besonders schön aus weichen, anschmiegsamen und schön fallenden Feinstrickstoffen. Die Auswahl an solchen Stoffen nimmt erfreulicherweise beständig zu. 

Mein Feines Irmchen habe ich aus einem kuscheligen Viskosefeinstrick von @1000stoff genäht und bin mit dieser Wahl sehr zufrieden. Die Stoffqualität fühlt sich an wie sie aussieht und das Streifenexperiment ist auch gelungen. Die Schnittführung dieses Raglans erlaubt ohne weiteres das direkte Aufeinandertreffen der Streifen. 

Ich habe - wie so oft - auch hier mit der Nähmaschine vorgeheftet, damit nichts verrutscht. Positiver Nebeneffekt dabei ist die Undehnbarkeit der Heftnaht. Damit reduziert sich beim Nähen mit der Ovi das "Wellen" schwieriger Stoffe auf ein absolutes Minimum. 

Mit der Kragenhöhe des Feinen Irmchens könnt Ihr spielen. Ein paar Zentimeter Nahtzugabe nach oben sind kein Problem. Der Kragen wird nach innen umgeschlagen. So könnt Ihr auch die Euch angenehmste Kragenvariante austesten, Kürzen geht immer noch ;) Ich habe den Kragen oben mit der Ovi versäubert und nach dem Einschlagen nur mit ein paar Handstichen im Bereich der Raglannähte fixiert. Das ist absolut ausreichend und sitzt super. 

Ein kleines, aber besonders feines Detail ist der Knopf im Rücken, der Euch nicht nur praktischerweise beim Anziehen zeigt, wo vorne und hinten ist, sondern Eurem Irmchen auch eine ganz persönliche Note verleiht. Ich liebe solche Details sehr.

Ein feines Irmchen ist erstaunlich schnell genäht und auch unifarben ein echter Hingucker. Versprochen! Ein ganz feines, edles Irmchen in Senf wartet hier bereits auf etwas höhere Temperaturen zum Fotografieren. Und das "kleine Schwarze" Irmchen steht in der Pipeline....

Ich bin sehr gespannt auf Eure Interpretationen!

Alles Liebe und einen schönen ersten Advent!
Manu


Schnittmuster*: 


Material:
kuscheliger Viskosestrick (gekauft bei 1000stoff Berlin)

verlinkt: 


*Die Schnittmuster wurden mir zum Nähen eines Designbeispiels zur Verfügung gestellt.

Donnerstag, 29. März 2018

chasing stars / lillestoff

Werbung
Die meisten von Euch haben das Bild des einprägsamen Zeitschriften-Covers wahrscheinlich bereits gesehen. Am Samstag geht das lillestoff-Magazin No. 1 endlich online. Und mit ihm nicht nur 12 neue lillestoff-Schnittmuster, sondern auch die neuen Stoff-Designs aus dem Heft. 

Eines meiner Favoriten ist ganz klar >chasing stars< von Pieke Wieke. Ein gewohnt kleingemustertes, schlichtes Design mit dem gewissen Etwas. 

Weil eben genau diese Art von Design perfekt auch für Schnitte und Details ist, die ansonsten nur unifarben zur Geltung kommen, habe ich mit ihm eine schon länger wartende Idee umgesetzt - eine Knopfleiste mit Rüschen.

Geeignet hierfür ist jede Art von Basic-Shirt, Euer alltime-favourite-Shirt-SM ist also perfekt. Ihr könnt das Shirt wie gewohnt bzw. nach Anleitung fertig nähen. Dann ergänzt Ihr eine Knopfleiste in gewünschter Breite und Länge, z.B. nach dieser tollen Anleitung von pattydoo.

Wenn Ihr noch keine Knopfleiste genäht und Angst habt, ein quasi fertiges Shirt zu verhunzen, könnt und solltet Ihr mit Stoffresten probieren.

Ich habe eine "fake"-Knopfleiste, d.h. ohne Knopflöcher genäht (und daher auch auf eine verstärkende Bügeleinlage verzichtet).  Die unteren Knöpfe sind "durchgenäht", sie fixieren die obere auf der unteren Leiste...

Die Rüschen habe ich neben der Knopfleiste aufgesetzt. Ich habe hierfür zwei 4 cm breite Jersey-Streifen in doppelter Länge der Knopfleiste zugeschnitten und angekräuselt. Eine tolle Anleitung zum Ankräuseln in verschiedenen Varianten findet Ihr bei Rapantinchen. 

Ich habe die Nähmaschine genutzt und 1 cm vom Rand entfernt genäht. Meine Kräuselung habe ich nachher noch auf Wunsch-"Dichte" etwas gelockert (durch Ziehen am Stoff), so dass die verbleibende Rüsche etwas länger als die Knopfleiste war.  Bei etwaigem Kürzen der Rüsche vergesst nicht zu sichern, damit die Raffung sich beim "Abschneiden" nicht in Wohlgefallen auflöst ;)

Die Rüschen werden rechts- und linksseitig der Knopfleiste festgesteckt und auf der Kräuselnaht mit Geradstich der Nähmaschine angenäht.

Über das Ergebnis freue ich mich sehr. Es ist exakt so geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte. Wenn Ihr unsicher seid, ob Euch das an Euch auch gefällt: näht eine Knopfleiste, steckt die Rüsche fest und probiert es an. Wenn nicht, lasst Ihr die Rüsche einfach weg und habt ein tolles Basic-Shirt mit Knopfleiste ;)

Frohe Ostern!
Manu
Schnittmuster:
Basic Shirt nach Wahl (hier: Liv von Pattydoo, verschmälert in der Taille)

Stoff: Jersey >chasing stars> by Pieke Wieke für lillestoff /ab Samstag erhältlich 
verlinkt: RUMS 
 
*Der Stoff wurde mir von Lillestoff zum Nähen eines Designbeispiels zur Verfügung gestellt.